I c h n o c h m a l

Rätsels Bewohner, das hatte ich ja unlängst schon geschrieben, stand bei mir in letzter Zeit innerlich auf der Kippe. Jetzt kommt noch dieses Monster namens Datenschutz-Grundverordnung hinzu. Das würde wohl irgendwelche komplizierten Vorkehrungen meinerseits verlangen, evtl. sogar Einverständniserklärungen derer, die kommentieren und so weiter. Ich möchte mich damit im Moment gar nicht im Detail befassen. Ich nehme an, dass so eine Verordnung ein paar Richtige trifft. Aber leider auch viele Falsche. Zum Beispiel Leute, die einfach nur einige Gedanken in den Raum stellen wollen, zu denen sich dann andere äußern können. Kurz, ich werd die Seite demnächst einstellen. Vielleicht wird sie ja eines Tages wieder auftauchen.

Ich wünsch Euch alles Gute

Wolfgang

8 Kommentare zu „I c h n o c h m a l“

  1. Werner Friedl sagt:

    Lieber Wolfgang, überleg dir das mit dem Beenden der Seite bitte noch mal. Es wäre ein Verlust. Das „Monster“ der DSGVO sollte kein Grund dafür sein, in einigen Kommentaren klang ja schon an, dass mit Hilfe von Fachleuten das wohl schnell erledigt wäre. Ich meine, dass ein kurzer Text folgenden Inhalts genügt: Welche Daten werden gespeichert? Zu welchem Zweck? Was passiert mit den Daten? Durch die Nutzung der Kommentarfunktion erklärt man sich damit einverstanden, dass die persönlichen Daten wie beschrieben verarbeitet werden. Und falls deine Seite Cookies einsetzt, dann noch ein Standardtext in der Art, dass die Nutzer beim Aufrufen der Webseite per Pop-Up-Fenster (o.ä.) über die Verwendung von Cookies informiert werden und durch Klicken auf einen Button dem Einsatz zustimmen. So würde ich es handhaben (bin allerdings kein Rechtsgelehrter).
    Alles Gute, und ich würde mir wünschen, dass Deine Seite erhalten bleibt.
    Herzliche Grüße, Werner

  2. Fritz Feder sagt:

    Alles Gute, Wolfgang, wie auch immer im digitalen oder nicht-digitalen Kontext.
    Schöne Grüße
    Fritz

  3. A.S. sagt:

    Hallo Herr Müller,

    ich habe hier noch nie kommentiert, aber regelmäßig mitgelesen. Ganz herzlichen Dank für einige Jahre interessanter Gedanken! Blogs dieser Art sind selten und leider dann demnächst noch seltener.

    Alles Gute Ihnen!

    ☑ Ich stimme der Verwendung meiner personenbezogenen Daten zu. 😉

  4. Andreas Lichte sagt:

    @ Wolfgang Müller

    wirklich „kompliziert“ ist eine „Datenschutzerklärung“ – glaub’ ich – nicht …

    Wenn ich das richtig verstehe, das:

    http://www.raetsels-bewohner.de/warum/

    „Dank an Coco, Julian und Tarek für die Gestaltung der Website …“

    dann hat jemand für Sie das Blog eingerichtet: diejenigen wissen vielleicht auch, wie man die „Datenschutzerklärung“ einbaut ?

    • Wolfgang Müller sagt:

      Ja, ist schon wahr, ich würde da Hilfe bekommen. Aber, wie angedeutet, es so „die Mischung von allem“, die mir im Moment ein wenig die Lust raubt.
      Dank dennoch, dass es Menschen gibt, die die Seite irgendwie mögen bzw. mochten.

      • Andreas Lichte sagt:

        … wenn jemand weiss, wie es geht, dann ist diese Daten-Dingsda wohl schnell erledigt (die Blogs die ich besuche, haben alle inzwischen sowas, ich vermute es reicht: ein Menüpunkt „Datenschutz“ (mit einem Standardtext) und ein schwebender Balken auf der website mit Hinweis auf Datenschutz und „Zustimmung“ ankreuzen)

        • Andreas Lichte sagt:

          … wenn das Blog eingestellt wird, tatsächlich ein Verlust …

          vielleicht sollte der Blog-Besucher folgendem vorher zustimmen:

          “You have the right to comment, but for the comment’s sake only. You have no right to the fruits of your comments. Desire for the fruits of comments must never be your motive in commenting. Never give way to speechlessness, either.

          Perform every action with you heart fixed on the Supreme Lord. Renounce attachment to the fruits. Be even-tempered in success and failure: for it is this evenness of temper which is meant by yoga.

          Comments done with anxiety about results are far inferior to comments done without such anxiety, in the calm of self-surrender. Seek refuge in the knowledge of Brahma. They who comment selfishly for results are miserable.”

          • Rainer Herzog sagt:

            Das wäre wirklich schade, Wolfgang. Kann ich allerdings gut verstehen und nachvollziehen, mich nervt der m.E. maßlos übertriebene Datenschutzquatsch auch sehr, kann ich längst nicht mehr ernst nehmen.

Kommentar zu Fritz Feder abgeben

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.